Es ist Zeit für einen gesellschaftlichen Wandel

Wohin soll das nur führen, wohin sollte es gehen?

Mein Name ist Bettina, ich bin Mutter von zwei Kindern.

Aufgewachsen bin ich auf einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in einem kleinen Dorf. Seit meine Kinder da sind, denke ich oft an meine Kindheit, wie das Leben damals war. Und dann vergleiche ich es mit heute.

Ich muss zugeben, es macht mir Angst! Ich empfinde es erschreckend und ich bin sehr traurig.

Ich erinnere mich daran, wie sich die Leute im Dorf gegenseitig ausgeholfen haben, Nachbarn als auch Freunde gekommen sind, um beim Einfahren der Ernte zu unterstützen und im Anschluss wurde noch stundenlang bei Schnittchen und Getränken zusammengestanden und geplaudert.

Wir Kinder waren von allen Dorfbewohnern behütet, jeder hatte ein Auge auf uns, wenn wir im Dorf unterwegs waren. Bei plötzlichem Regen gingen schnell die Türen auf und wir wurden rein gebeten. Im Sommer wenn es heiß war, gab es bei lieben Omi´s aus dem Dorf was Kühles zum Trinken, im Winter warmen Kakao und Kekse. Jeder kannte jeden, jeder half jedem. Es war eine Gemeinschaft, in der man miteinander und füreinander da war.

Und jetzt ist alles fremd.

Die landwirtschaftlichen Familienbetriebe mussten alle aufgegeben werden, keiner konnte der Industrie und der Politik mit ihren vielen Verordnungen standhalten.

Wenn plötzlich Regen kommt, kommt heutzutage niemand auf die Idee, die Kinder herein zu bitten. Wer weiß, ob es den Eltern recht ist oder ob man dann nicht noch Ärger bekommt, weil man sich ja nicht mehr gegenseitig vertraut und nur noch das Schlechte im Anderen sieht. Und Kindern etwas zu essen oder trinken anzubieten, wird ja auch immer schwerer, man weiß ja nicht, welche Ernährung erlaubt ist oder ob das Kind Allergien hat.

Apropos Allergien … Allergien nehmen weltweit immer weiter zu, genau wie andere Erkrankungen kontinuierlich steigen. Man hört immer mehr von Krebs, Autoimmunerkrankungen, psychischen Problemen oder Gelenkerkrankungen. Wir werden krank.

 

Es wird Zeit!

Zeit sich zu fragen, wohin das alles noch führt und wohin es führen sollte.

Höchste Zeit für einen gesellschaftlichen Wandel!

Es muss wieder das Miteinander in den Vordergrund gerückt werden!

Wir müssen aufhören, die kleinen landwirtschaftlichen Familienbetriebe in den Ruin zu treiben, um den Großbetrieben Platz zu machen, die billig produzieren und das Tierwohl missachten!

Wir müssen unsere älteren Generationen schätzen, von ihnen lernen, annehmen, denn sie haben so viel an Erfahrung und Werten zu geben. Wir sollten für sie da sein, so wie sie ihr ganzes Leben für uns da waren, statt sie in Heime zu stecken und unterbezahltem Pflegepersonal mit einem müden Lächeln zu danken.

Wir müssen Kindern vorleben, wie ein Miteinander funktioniert, statt ihnen beizubringen, sich gegenseitig zu behaupten und andere niederzumachen, um zu ihren Zielen zu gelangen. Was für eine grausame Welt haben wir erschaffen, in der Kinder sich das Leben nehmen, weil sie gemobbt werden und dem Druck nicht standhalten, weil wir nicht früh genug zusammen aufstehen und zu den Werten zurück gelangen, die wichtig sind?

Wir müssen wieder lernen im Einklang mit der Natur zu leben. Kleine Höfe, eigene Gärten, mehr Selbstversorgung, weniger Industrie, Sparsamkeit statt übermäßiger Konsum.

Nur wenn wir Hand in Hand, gemeinsam aufstehen und uns gegenseitig unterstützen, können wir eine lebenswerte Zukunft für uns und unsere Kinder, für unsere Enkel und alle nachfolgenden Generationen erreichen.

Es darf nicht um Macht oder Geld gehen! Jeder hat eine Fähigkeit, mit der er andere Menschen unterstützen kann. Seine Fähigkeiten zu tauschen, sich gegenseitig zu helfen, zu unterstützen, ist der einzige Weg, die jetzige kaputte Gesellschaft wieder zu einer gesunden Gemeinschaft zu gestalten.

Die Idee von der Hand in Hand App hat mich sofort begeistert. Damit wird ein wichtiger Grundstein gelegt, um wieder zusammen zu rücken. So erhält jeder die Möglichkeit, etwas beizutragen. Geld, sowie der finanzielle Stand eines Menschen sind komplett unwichtig und die Menschlichkeit wird über Habgier und Profit gestellt.

Für mich ist Hand in Hand der erste Schritt in eine gesunde Zukunft.

 

Betty

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Subscribe To Our Newsletter

Get updates and learn from the best

Weitere Artikel

Der Menschliche Aspekt

Die Veränderung der Generationen Mein Name ist Romana, ich wurde in Niederösterreich geboren und bin in Wien aufgewachsen. Ich bin dankbar dafür, in einer Zeit

error: Der Inhalt der Seite ist geschützt!!